Imkerverein
Goldene Weisel e.V. 1879 - Gera

Imker seit 1879

Das Leben der Honigbiene – Apis mellifera

Wer lebt in einem Bienenstock?

  1.  In der Regel eine Königin,
  2.  Arbeiterbienen,
  3.  Drohnen,

More...

Die Königin

Die Königin ist im Bienenstock die einzige, die befruchtete Eier legen kann und damit in der Lage ist für weibliche Nachkommen zu sorgen.

Eine Königin hat eine Lebenserwartung von ca. 5 Jahren.

Die meisten Imker streben starke Wirtschaftsvölker mit einer hohen Honigproduktion an.

Carnica-Königin aus 2017

Carnica-Königin aus 2017

In solchen Völkern werden den Königinnen Höchstleistungen abverlangt und sie sind nach ca. 3 Jahren an ihrer Leistungsgrenze angelangt. Sie sind dann nicht mehr in der Lage genügend Eier zu legen und werden entweder vom Imker oder den eigenen Arbeiterbienen ausgetauscht.

Königin legt Ei in Wabe

Königin legt Ei in Wabe​​​​​

Wie man an dem Bild oben sehr schön sehen kann, ist die Königin deutlich größer als die Arbeiterbienen und hat einen schlanken, sich nach hinten verjüngenden Hinterleib. Diesen benötigt sie um die Eier auf dem Boden der Wabe plazieren zu können.

Bei idealen Voraussetzungen legt einen Königin zwischen 1.500 bis zu 2.000 Eier am Tag. Das bedeutet statistisch ca. 1 Ei je Minute. Bei 1.500 Eiern am Tag entspricht das Gewicht dieser 1.500 Eier dem Gewicht der Königin.

Diese Leistung kann die Königin nur bei optimaler Versorgung erbringen. Sie wird deshalb ständig von Ihrem Hofstaat gefüttert. Diese Aufnahmen wurden alle innerhalb von ca. 2 min gemacht und man sieht sehr schön eine gewerkschaftliche Mittagspause kennen die Bienen nicht. 😉

Königin wird gefüttert

Königin wird gefüttert

Schreibe einen Kommentar