Imkerverein
Goldene Weisel e.V. 1879 - Gera

Imker seit 1879

Telefon Rolf Gebhardt: 0365 - 52998 | Mail

Das Leben der Honigbiene – Apis mellifera

Ein Volk der Honigbiene bildet eine komplexe Staatengemeinschaft von 40.000 - 50.000 einzelnen Insekten, mit ganz klar abgegrenzten Aufgaben. In diesem Beitrag möchte ich versuchen, diese zu erläutern und die Entwicklung der Bienestock lebenden Insekten zu beschreiben.

More...

Wer lebt in einem Bienenstock?

  1.  In der Regel eine Königin ,
       die Weiselzelle ,
       der Hochzeitsflug ,
  2.  Arbeiterbienen,
  3.  Drohnen,

Die Königin

Die Königin ist im Bienenstock die einzige, die befruchtete Eier legen kann und damit in der Lage ist für weibliche Nachkommen zu sorgen.

Eine Königin hat eine Lebenserwartung von ca. 5 Jahre

Die meisten Imker streben starke Wirtschaftsvölker mit einer hohen Honigproduktion an.

Carnica-Königin aus 2017

Carnica-Königin aus 2017

In solchen Völkern wird den Königinnen viel abverlangt. Nach  3 Jahren sind an ihre Leistungsgrenze angelangt. Sie sind dann nicht mehr in der Lage, Ihre eigenen Arbeiterbienen auszutauschen.

Königin legt Ei in Wabe

Königin legt Ei in Wabe

Wie man an den Bild nach oben sehen kann, ist der Königin deutlich größer als die Arbeiterbienen und hat einen schlanken, sich nach hinten verjüngenden Hinterleib. Diesen Wunsch haben Sie die Eier auf dem Boden der Wabe zu plazieren.

Bei idealen Voraussetzungen legt ein Königin zwischen 1.500 bis 2.000 Eier am Tag. Das bedeutet statistisch 1 Ei je Minute. Bei 1.500 Eiern am Tag entspricht das Gewicht dieser 1.500 Eier dem Gewicht der Königin.

Diese Leistung kann die Königin nur bei optimaler Versorgung erbringen. Sie werden deshalb ständig von Ihrem Hofstaat gefüttert. Diese Aufnahmen wurden alle innerhalb von ca. 2 min gemacht und man sieht sehr schön eine gewerkschaftliche Mittagspause kennen die Bienen nicht. 😉

Eine Königin ensteht Aus einem befruchteten  Ei, genau Wie Arbeiterbienen.
Ob aus diesem befruchteten Ei eine Arbeiterbiene oder eine Königin ensteht, entscheiden Arbeiterbienen im Bienenvolk.

Königin wird gefüttert

Königin wird gefüttert

Ist die Königin gesund, dann gibt die sie ein bestimmtes Pheromon ab. An der Intensität des Pheromons können die Arbeiterbienen den Zustand ihrer Königin beurteilen. Als zweites Kriterium nach dem die Arbeiterbienen Ihre Königin beurteilen, ist Anzahl der Eier, die sie legt. Dabei entscheidet nicht nur die Anzahl, der gelegten Eier, sondern auch, ob diese befruchtet sind.

Wird die Königin alt oder krank, dann wird sie nicht mehr in der Lage sein, bei ausreichend Nahrungsangebot genügend Eier zu legen oder in der notwendigen Konzentration das entsprechende Pheromon abzugeben. Noch noch größere Bedrohung für das Volk ist es, wenn die Königin verstirbt oder aus dem Volk verschwindet. So ein Volk wird auch als weisellos bezeichnet! Aufgrund des fehlenden Pheromons im Volk merken die Bienen dies innerhalb von  2-3 Stunden und fangen an zu brausen.

Die Weiselzelle​

Fehlt die Königin herrscht im Volk allerhöchste Alarmstimmung. Die Existenz des Volkes ist aufs Höchste gefährdet, da nun keine neuen Eier gelegt werden können. Das Volk hat nur eine Überlebenschance, wenn es kürzester Zeit wieder zu einer neuen Königin kommt. Dazu suchen sich die Pflegebienen geeignete Maden, die jetzt bis zur Verdeckelung der Zelle (max.5 Tage) mit einem besonderen Futtersaft, dem Gelee Royal, gefüttert werden.

Um möglichst eine leistungsfähige Königin zu bekommen, müssen die Pflegebienen möglichst junge Maden mit Gelee Royal füttern. Nach weiteren 8 Tagen wird die Königin schlüpfen.

Das ist der entscheidende Unterschied, ob aus einem befruchteten Ei eine Königin oder Arbeiterbiene entsteht. Diese Zellen, aus denen eine Königin schlüpft, wird auch Weiselzelle genannt.

Für das Volk macht es auch einen Unterschied, ob die Königin von einem Moment zum anderen ausfällt, oder einfach nur alt wird und ihre Leistungsfähigkeit langsam nachlässt.

Die schlimmste Situation für das Volk ist der Verlust der Königin, da jetzt nur noch die zuletzt gelegten Eier der Königin zur Verfügung stehen, um eine neue Königin heranzuziehen. Aus diesem Grund werden auch mehrere Maden mit Gelee Royal zu Weiselzellen gepflegt. Das ist eine Vorsichtsmaßnahme für den Fall, dass die Made in der Weiselzelle abstirbt. Gäbe es jetzt keine weiteren Weiselzellen, dann hätte das Volk keine Chance mehr eine neue Königin heranzuziehen, da keine offene Brut mehr im Volk vorhanden ist.

Wird die Königin alt und/oder die Leistungsfähigkeit lässt nach, dann wird die Situation für das Volk ebenfalls kritisch, aber nicht so dramatisch, wie beim totalen Ausfall der Königin.
In so einem Fall werden die Pflegebienen nur eine Weiselzelle heranziehen. Schlüpft die Königin, kommt begattet vom Hochzeitsflug zurück und legt genügend Eier, dann wird die alte, nicht mehr leistungsfähige Königin von ihren eigenen Arbeiterbienen abgestochen und aus dem Volk entfernt!

Für den Fall, dass die neue Königin nicht vom Hochzeitsflug zurückkommt, was durchaus immer wieder mal vorkommt, hat das Volk immer noch die Möglichkeit eine neue neue Königin zu ziehen, da die alte Königin noch da ist und Eier legt.

Der Hochzeitsflug

Schreibe einen Kommentar